Restaurant Carmen de San Miguel

Dieser Post dreht sich um einen meiner Lieblingsorte in Granada. Es geht nicht einfach darum, ein Restaurant zu empfehlen, sondern eine bestimmte Art der Küche und fast schon einen Lebensstil.

Jorge Matas, der Koch und Besitzer, legt viel Wert darauf, seine Arbeit gut und möglichst schlicht zu halten, ohne große Experimente. Der Grund für seinen Erfolg ist seine Leidenschaft fürs Kochen, immer regionale Produkte zu nutzen und der Wille, die traditionelle Küche dieser Region wiederzubeleben. Warum kann ein gutes Restaurant nicht auch gute Hülsenfrüchte servieren? Genau das wird er sich gefragt haben.

Die Reaktion auf die Frage ist, die besten Suppen und Eintöpfe der Stadt anzubieten. Nicht zu vergessen, dass es auch ausgefeilte Gerichte gibt, wie „Spanferkel kandiert mit Vanille, gebratenen Äpfeln, Pflaumen in süßem Wein und einer Soße aus weißem Honig und Zimt“. Die Mischung von Tradition und dem Neuen führt zu einem unvergesslichen Erlebnis aus dem Carmen de San Miguel.

Außerdem setzt Jorge auf lokale und ökologische Produkte und hat einen Gemüsegarten für sein Restaurant errichten können. Er selbst kümmert sich um die Pflege und Ernte. Können sich sie vorstellen, ein Gazpacho dieses großen Kochs, hergestellt aus Tomaten, die nur ein paar Meter entfernt wachsen, nicht zu mögen?

Abschließend möchte ich noch sagen, dass das Restaurant an einem beliebten Ort ist, gleich neben den Torres Bermejas, nur eine Minute vom Wald der Alhambra und 10 Minute vom Eingang dieser entfernt. Es liegt gleich über dem alten jüdischen Viertel, dem Realejo.

Für diejenigen, die Granada nicht kennen, muss ich noch erklären, dass „Carmen“ in der Region für ein altes und traditionelles Haus steht. Die Terrassen ersetzen hier die Gärten und bieten eine tolle Sicht über die Dächer der Stadt.

Vom Restaurant aus sieht es ganz genauso aus, wie auf einer Postkarte mit Blick auf die Sierra Nevada, La Vega, die Altstadt, die Kathedrale und Sierra Elvira.

Mit dieser Aussicht kann Jorge den Gästen mit dem Finger zeigen, woher seine Zutaten kommen und diesen Luxus hat man nicht an vielen Orten.

Durch meine Gespräche mit ihm habe ich von seiner unglaublichen Bescheidenheit, Leidenschaft für Granada und die Gastronomie sowie seiner Werkstatt für Reparaturen gelernt.

Lassen Sie sich die Möglichkeit diesen Ort zu genießen nicht entgehen. Wenn Sie möchten, können wir Sie auch bei unseren kulinarischen Führungen durch die Stadt dorthin begleiten. Es ist eine einzigartige Möglichkeit, den Besuch der Alhambra mit dem Tapasessen zu verbinden, bei dem wir ihnen noch alles über diese Stadt und seine wertvollen Produkte erzählen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.